Zum Inhalt springen
THE PHOTO ACADEMY ist eine Plattform, auf der Sie Kurse zu verschiedenen Aspekten der Fotografie buchen können – entweder online oder vor Ort in verschiedenen Städten in Deutschland und weltweit. Das Kursangebot reicht vom allgemeinen Einstieg in die Fotografie bis hin zur Weiterentwicklung spezifischer Kompetenzen, wie der Bildbearbeitung, künstlerischer Komposition oder richtiger Kameraeinstellung. Unsere Kurse werden von ansässigen Fotograf*innenin der jeweiligen Sprache durchgeführt.
Das breit gefächerte Angebot unserer Kurse eignet sich sowohl für Einsteiger*innen und Hobbyfotograf*innen als auch für Profis, die sich neue Fähigkeiten aneignen möchten. Darüber hinaus organisieren wir auch Kurse für Unternehmen (zu DSLR oder Smartphonefotografie), sowie Photowalks, bei denen Sie eine ausgewählte Stadt mit ortsansässigen Fotograf*innen entdecken können, die Ihnen die richtige Kamera und Technik zum perfekten Einfangen der Kulisse zeigen.

Die Stärke von THE PHOTO ACADEMY liegt darin, Ihnen einen auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Kursangebot mit dem oder der passenden Fotograf*in zu vermitteln, um Sie bei der Verbesserung Ihrer Fähigkeiten zu unterstützen. Unsere Plattform vereinfacht Ihnen die Suche nach dem richtigen Kurs, die Reservierung und die Bezahlung. Das Customer-Success Team von THE PHOTO ACADEMY kümmert sich um die Nachbereitung, analysiert die Qualität der Kurse und die persönliche Weiterentwicklung der Kursteilnehmer*innen.

THE PHOTO ACADEMY ist Ihre Anlaufstelle für passende Fotokurse in Ihrer Nähe.
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A
#N/A

Anfänger-Handbuch für Fotografie-Kurse


Du möchtest deine Fotografie-Kenntnisse erweitern, weißt aber nicht wie? Dieses Fotografie-Handbuch mit grundlegenden Informationen erläutert die wichtigsten Techniken, Regeln und Begriffe für Anfänger. Wenn du darüber nachdenkst, einen Fotografie-Kurs zu besuchen oder einfach nur ein paar schnelle Tipps haben möchtest, ist dieses Fotografie-Handbuch genau das Richtige für dich!
Obwohl es eine Menge zu lernen und zu beachten gibt, ist Fotografie nicht so kompliziert wie du vielleicht denkst. Wenn du erst einmal alle Regeln und Techniken verstanden hast, kannst du ganz einfach fantastische Fotos machen. Berühmte Fotografen kommen schließlich auch nicht auf die Welt und wissen schon alles, sie verbringen Zeit damit, das Fotografieren zu erlernen, und üben viel, um ihr Handwerk zu beherrschen. Wenn du gerade erst anfängst dich mit der Fotografie zu beschäftigen, solltest du dein Geld besser in Lehrmaterialien investieren und nicht in eine schicke, teure Ausrüstung stecken.
Die Grundkenntnisse zu erlangen, zu wissen, wie du deine Kamera kontrollierst, und die technischen Begriffe zu verstehen sind die wichtigsten Schritte auf deiner Reise.

Wissen ist das Wichtigste!

Und mit dieser Erkenntnis legen wir jetzt los!

Kameras sehen komplex aus, richtig? Es gibt so viele verschiedene Knöpfe, Funktionen und verwirrende Begriffe, wie ISO und RAW. Um mit deiner Fotografie-Reise fortfahren zu können, ist es enorm wichtig, die Funktionen deiner Kamera zu kennen. Das musst du wissen:

JPEG vs RAW
JPEG und RAW sind die Datei-Typen, die verwendet werden, um deine Fotos zu speichern. Bei JPEG handelt es sich um eine komprimierte Datei, die wenig Möglichkeiten bietet, um die Belichtung zu korrigieren Der Datei-Typ RAW bietet dir ein unbearbeitetes, nicht komprimiertes Bild, das du auf verschiedene Art und Weise nachbessern kannst. Geh in deine Kameraeinstellungen, um eine der beiden Möglichkeiten auszuwählen. Fotokurse - JPEG und RAW Format
White balance
Lass auf keinen Fall die Einstellung Weißabgleich außer Acht! Damit legst du den vorherrschenden oder nicht vorhandenen Farbton in deinem Bild fest.
Hast du schon einmal etwas von gelblichen oder bläulichen Bildern gehört? Diese kommen zustande, wenn der Weißabgleich nicht richtig eingestellt wurde! Du kannst den Weißabgleich entweder anpassen, indem du eine "Voreinstellung" (angepasst an bestimmte Lichtverhältnisse) wählst, oder die Anpassung manuell vornehmen.
Fotokurse - JPEG und RAW Format Beispiele für einen "schlechten" Weißabgleich.

Histograms
Das Histogramm ist extrem hilfreich. Verwende es, um die Belichtung eines Bildes zu überprüfen, um sicherzugehen, dass es weder zu dunkel noch zu hell ist.
Auch wenn dieser Graf auf den ersten Blick ein wenig erschreckend und kompliziert erscheint, ist er im Grunde genommen ganz einfach zu interpretieren. Das Histogramm eines Bildes darzustellen ist eigentlich ein Kinderspiel, du musst dafür nur einen einzigen Knopf drücken.
Fotokurse - Histogramme mit Kameraeinstellungen verwalten Die Histogramme eines korrekt belichteten Bildes und eines zu dunklen Bildes.
The P mode
Wenn du dir deine Kamera zum ersten Mal anschaust, kannst du die unterschiedlichen Aufnahmemodi auf keinen Fall übersehen: manuell, A/Av, S/Tv und der P-Modus. Dieser letzte Modus eignet sich am besten für Anfänger, die nicht mehr länger mit Automatik arbeiten möchten. Er ermöglicht es dir, die Empfindlichkeit (ausgedrückt in ISO) zu kontrollieren, während die Kamera automatisch über Blendenwert und Blendenzeit entscheidet.
Hört sich das für dich wie Kauderwelsch an? Keine Sorge, wir kommen später noch einmal auf Blende und Zeit zu sprechen!
Fotografie Kurse - Histogramme mit Kameraeinstellungen verwalten Die Erhöhung der Empfindlichkeit führt dazu, dass ein "digitales Rauschen" entsteht.


Schau dir unsere Kurse an!

Es gibt immer noch eine Menge zu lernen, wenn es um deine Kamera geht. Wenn du dein Wissen erweitern möchtest, schau dir unseren Fotografie-Kurs
Kameraeinstellungen an.


Wahrscheinlich hast du diese Begriffe schon einmal irgendwo aufgeschnappt. Doch worum handelt es sich eigentlich genau bei der Blendenöffnung und Schärfentiefe?

Um zu verstehen, wie die Blende funktioniert und welche Auswirkungen sie auf ein Bild hat, werfen wir nun einen Blick auf den menschlichen Körper, genauer gesagt auf unsere Augen. Du erinnerst dich hoffentlich noch ein bisschen an deinen Biologie-Kurs in der Oberstufe, denn jetzt wird es wissenschaftlich!

Die Pupille deines Auges verfügt über die Fähigkeit, ihre Öffnung zu verkleinern oder zu vergrößern, um mehr oder weniger Licht zu deiner Netzhaut durchzulassen. Der "Pupillenreflex" ermöglicht es unserem Auge, den Lichteinfall zu regulieren, um entweder grelles Licht zu reduzieren oder unsere Wahrnehmung in einer dunklen Umgebung zu maximieren.

Bei der Fotografie funktioniert die Blende praktisch auf dieselbe Weise wie unsere Pupille. Denn in der Tat kann ein Teil, das Blende genannt wird, seine Öffnung variieren, um die Lichtmenge, die auf den Sensor (lichtempfindliche Oberfläche, die das Licht aufnimmt) trifft zu kontrollieren. Die Blende ist daher ein wichtiger Parameter bei der Bildbelichtung.

Fotokurse - Blende eines Objektivs Die Blende einer Linse; kleine Lamellen werden verwendet, um die Öffnung zu verkleinern oder zu vergrößern.


But what about the depth of field?


Doch was ist mit der Schärfentiefe? Nun ja, die Veränderung der Blende führt auch zu einer Änderung bei der Schärfentiefe, Mit anderen Worten, die Schärfenebene wird entweder mehr oder weniger tief sein und die Unschärfe außerhalb dieser Ebene wird entweder mehr oder weniger ausgeprägt sein. Schau dir die Bilder unten am, um zu sehen, was wir meinen.

Fotografie Kurse - Schärfentiefe und Unschärfe Je kleiner die Blendenöffnung, desto größer die Schärfentiefe.


Schau dir unsere Kurse an!

Du möchtest mehr über dieses wichtige Thema lernen? Unser Fotografie-Kurs Blende und Schärfentiefe beschäftigt sich mit diesem Thema detaillierter.


Eine Bewegung einzufangen ist eine wichtige Fähigkeit, die man haben sollte. Wenn du ein sich schnell bewegendes Motiv "einfangen" möchtest oder dafür sorgen möchtest, dass deine Bilder dynamischer werden, musst du dich mit dem Thema Verschlusszeit auseinandersetzen.

Genau wie Blende und Empfindlichkeit beeinflusst auch die Verschlusszeit die Belichtung eines Bildes, indem mehr oder weniger Licht auf den Sensor trifft.

Der Verschluss kontrolliert den Lichtweg und bleibt so lange offen, bis eine gute Belichtung des Bildes erreicht ist. Während nur wenige Bruchteile einer Sekunde notwendig sind, um das Bild eines hellen Motivs zu belichten, sind hingegen mehrere Sekunden (oder sogar Minuten) für ein dunkles Motiv notwendig.

Abgesehen von den Auswirkungen auf die Belichtung hat die Verschlusszeit auch einen signifikanten Einfluss auf die Ästhetik eines Bildes. Eine langsame Verschlusszeit ermöglicht es dir, die Bewegungen eines Motivs in Form einer unscharfen Spur aufzunehmen. Eine schnelle Verschlusszeit hingegen sorgt dafür, dass ein sich bewegendes Motiv präzise und klar "eingefangen" wird.

Hier ein paar Beispiele für Bilder, deren Ästhetik hauptsächlich von der gewählten Verschlusszeit abhängt:

Fotografie Klasse - Bewegung einfrieren Um einen herunterfallenden Wassertropfen aufzunehmen, braucht man eine schnelle Verschlusszeit.

Fotokurse - Schnelle Belichtungszeit Um das Motiv im Mittelpunkt einzufangen, wurde eine schnelle Verschlusszeit gewählt.

Fotografie Klasse - Langsame Belichtungszeit Es dauert ein paar Sekunden, um die Spuren der Autoscheinwerfer aufzunehmen.

Fotokurse - Lange Belichtungszeit Der Verschluss wurde ein paar Sekunden lang offen gelassen, um diesen Effekt zu erzielen.

Photography Courses - Star photography Um die Drehung der Erde einzufangen, dürfte eine Verschlusszeit von ein paar Minuten ausreichend sein. Wenn du Aufnahmen mit einer langsamen oder schnellen Verschlusszeit ausprobieren möchtest, musst du den Modus "Verschlusspriorität" (S- oder Tv-Modus) verwenden. Damit kannst du Zeiten von 1/8000 einer Sekunde bis zu 30 Sekunden auswählen!

Schau dir unsere Kurse an!


Es gibt noch so viel mehr zu entdecken! Schau dir unseren Fotografie-Kurs Verschlusszeit und Bewegung an.

Licht kann die Emotion deines Bildes drastisch verändern. Es kann dafür sorgen, dass ein Motiv intensiver, unheimlicher, entspannter etc. erscheint. Doch Licht zu verstehen und richtig zu interpretieren ist eine echte Herausforderung.
Im Grunde genommen ist ein Foto mit einer "erfolgreichen" Lichtstimmung das Ergebnis folgender Faktoren:

  • Gute Beobachtung/Analyse der Umgebung seitens des Fotografen.
  • Die Fähigkeit des Fotografen, dieses Licht auf das Bild zu übertragen; dank der Kameraeinstellungen.
  • Letzten Endes ist es Aufgabe des Fotografen, das Licht zu finden, das das Motiv des Fotos verfeinert; auch wenn das Licht selbst das wesentliche Motiv des Bildes darstellt.

    Hier ein paar Beispiele für Licht, das sich für ästhetische Fotos eignet:
    Photography class - Play with the light Schatten, die auf eine Oberfläche geworfen werden. Besondere Aufmerksamkeit sollte den Schatten beim Sonnenaufgang und Sonnenuntergang geschenkt werden.
    Fotografie lernen - Spiel mit Licht Beispiel Ein Motiv, das gegen das Licht fotografiert wird, wodurch ein heller Ring um das Motiv herum entsteht.
    Fotografie Klasse - Lichtelement auf schwarzem Hintergrund Ein helles Element in einer deutlich dunkleren Umgebung.
    Umgang mit Licht - Fotokurs Gefiltertes Licht in einer staubigen oder feuchten Umgebung (Wasserdampf).

    Schau dir unsere Kurse an!


    Licht ist ein derart weitläufiges Thema. Wenn du mehr darüber lernen möchtest, melde dich für unseren Fotografie-Kurs Licht und Fokus an.

    Was macht eigentlich ein gutes Foto aus? Vieles davon hat mit der Komposition und dem Layout eines Bildes zu tun. Auch wenn Schönheit im Auge des Betrachters liegt, gibt es dennoch ein paar ästhetische Regeln, die man befolgen sollte, um ein wirklich faszinierendes Bild zu kreieren. Natürlich kannst du diese Regeln auch mal brechen, aber erst, wenn du sie gelernt hast! Das musst du wissen:

  • Drittel-Regel
  • Kraftlinien
  • Umgebung
  • Natürlicher Rahmen


  • Die (berühmte) Drittel-Regel.

    Platziere das Motiv, oder ein anderes auffälliges Element des Bildes, in einem Drittel des Rahmens. Diese Kompositionsmethode macht das Foto dynamischer.

    Regel der Drittel - Komposition in der Fotografie Ein sehr deutliches Beispiel für die Nutzung der Drittel-Regel.
    Kraftlinien.

    Die Linien können horizontal, schräg oder geschwungen sein. Jeder Linientyp hinterlässt einen anderen Eindruck beim Betrachter des Bildes: "Dynamismus" bei schrägen Linien; "Ruhe und Stabilität" bei horizontalen Linien; "Sanftheit" bei geschwungenen Linien.

    Kompositionskurs - Fotografie - Beispiel Kraftlinien Beispiel für Kraftlinien (1)
    Fotokurs - Beispiel Kraftlinien Beispiel für Kraftlinien (2)

    Die Umgebung des Motivs.

    Ein minimalistisches Setting oder ein unscharfer, übersichtlicher Hintergrund sorgen dafür, dass das eigentliche Motiv des Bildes hervorgehoben wird. Auf der anderen Seite sorgt ein belebter, scharfer Hintergrund dafür, dass sich das Motiv in die Komposition einfindet und so weniger offensichtlich wirkt.


    Fotokurs - Thema und Hintergrund Ein übersichtlicher, aber ordentlicher Hintergrund; das Motiv wird hervorgehoben.
    Fotografie Klasse - Thema und Hintergrund Ein belebter aber unscharfer Hintergrund; das Motiv wird hervorgehoben.
    Suche nach natürlichen Rahmen.

    Diese gehört nicht zu den "grundlegenden Regeln" der Komposition, aber sie ist trotzdem extrem effektiv! Sie besteht schlichtweg darin, dein Motiv in einen Rahmen einzufassen, der in deiner Umgebung vorhanden ist. Mit diesem Trick, der außerdem auch noch eine besondere Ästhetik schafft, hebst du auch das Motiv hervor. Hier zwei Beispiele:

    Fotografie-Kurse - Ein Rahmen im Rahmen Beispiel Beispiel für einen natürlichen Rahmen (1)
    Klassen der Fotografie - Ein Rahmen im Rahmen Beispiel Beispiel für einen natürlichen Rahmen (2)

    Schau dir unsere Kurse an!


    Wenn du noch mehr kreative Ideen und Tipps dazu erhalten möchtest, wie du deine Bilder einrahmen solltest, schau dir unseren Fotografie-Kurs Komposition für alle an.


    Sobald du diese grundlegenden Regeln verinnerlicht hast, ist es an der Zeit, darüber nachzudenken, was du eigentlich fotografieren möchtest. Es gibt so unglaublich viele unterschiedliche Genres in der Fotografie, wodurch die Wahl einer Richtung einen schon einmal überfordern kann. Doch das muss nicht sein! Der beste Ratschlag, den wir dir geben können, lautet: Probiere es aus! Probiere verschiedene Arten der Fotografie aus: Landschaftsmotive, Portraits, Architektur, abstrakte Bilder etc. Finde heraus, was dir am besten gefällt!

    Landschaftsmotive.
    Landschaftsfotografie - Ansel Adams Yosemite Valley, 1934 © Ansel Adams
    Ansel Adams ist ohne Zweifel einer der bekanntesten Landschafts-Fotografen. Er war ein leidenschaftlicher Umweltschützer, der die wilde Schönheit der Natur einfangen und das allgemeine Publikum dazu ermutigen wollte, diese zu schützen.

    Portrait.
    Porträtfotografie-Kurse - Beispiel von Philip Lorca diCorcia Brent Booth, 21 Jahre alt, Des Moines, Iowa, $30, circa 1991 © Philip Lorca diCorcia
    Philip Lorca diCorcia ist ein amerikanischer Fotograf, der 1953 in Connecticut geboren wurde. Er gilt als einer der brillantesten Portrait-Fotografen seiner Generation. Seine Fotos kombinieren Elemente des Dokumentarstils mit jenen eines fiktiven Bildes.

    Seine Modelle, die er oft zufällig auf der Straße traf, bezahlte diCorcia in der Regel. Dank des Titels eines seiner Fotos haben wir erfahren, dass er Brent Booth 30 $ gezahlt hat.

    Architektur.
    Architektur Fotokurs - Beispiel von Becher Silber-Gelatine Abzüge, 1965-1992 © Bernd and Hilla Becher
    In den frühen 1960er Jahren legte das Fotografen-Paar Bernd und Hilla Becher eine umfangreiche Sammlung aus Architektur-Fotos von europäischen Industriegebäuden an.

    Sie dokumentierten dabei die funktionalen Konstruktionen von Industriestandorten auf objektive und direkte Art und Weise: Silos, Minenschäfte, Hochöfen, Gasometer und Wassertürme.

    Straßenfotografie.
    Fotokurs Street - Beispiel von Bruce Gilden USA, New York City, Mann läuft durch Wall Street District. 18. September 2001. © Bruce Gilden / Magnum Photos
    Bruce Gilden ist mit Sicherheit einer der großartigsten Vertreter der Straßenfotografie.

    Ohne ein einziges Wort und mit einem Abstand von weniger als zwei Metern von seinem Motiv fängt er seine Figuren mit einem großen Blitzlicht ein.


    Führe deine Fotografie-Reise heute noch mit The Photo Academy fort!


    Bei The Photo Academy haben wir viele Optionen für unsere Schüler, die gerne entdecken und experimentieren möchten. Professionelle Lehrer helfen dir dabei, dich als Fotograf weiterzuentwickeln und deine Fähigkeiten in den wichtigsten Bereichen zu verbessern. Schau dir all unsere Fotografie-Kurse an, wenn du deine Kenntnisse im Bereich Fotografie schnell und einfach erweitern möchtest! Zusätzlich zur technischen Seite lehren wir auch die Geschichte der Fotografie und sprechen über einflussreiche Fotografen, die die Genres im Laufe der Jahrzehnte geprägt haben. Die Geschichte der Fotografie und auch die berühmten Fotografen zu kennen hilft dir dabei, dein Wissen zu erweitern, dich inspirieren zu lassen und letzten Endes deine Fotografie-Künste zu verbessern.